Antifa-Wochenende 2022: Vorträge – Workshops – Organisierung

Nach zwei Jahren pandemischer Zwangspause findet dieses Jahr endlich wieder das Antifa-Wochenende in der Alten Meierei statt. Unter dem Motto „Unsere Wahl: Antifa – Den antifaschistischen Selbstschutz organisieren. Gegenmacht aufbauen.“ soll sich über vier Tage praktisch und theoretisch auf den Landtagswahlkampf vorbereitet und Perspektiven über das bestehende Übel hinaus diskutiert werden.

„Antifa-Wochenende 2022: Vorträge – Workshops – Organisierung“ weiterlesen

Tag gegen Polizeigewalt an der Gaardener Polizeiwache

Etwa 70 Demonstrant*innen versammelten sich am frühen Dienstagabend (15.03.2022) zum internationalen Tag gegen Polizeigewalt vor dem 4. Kieler Polizeirevier in Gaarden. Die Wache war im vergangenen Jahr durch eine augenscheinliche Bezugnahme auf die rassistische „Blue Lives Matter“-Kampagne in den USA in die Kritik geraten.

„Tag gegen Polizeigewalt an der Gaardener Polizeiwache“ weiterlesen

Kraftvolle Antifa-Demo gegen AfD-Wahlkampfauftakt in Neumünster

Mehrere hundert Antifaschist*innen versammelten sich am Samstag (05.03.2022) in Neumünster, um den Wahlkampfauftakt der AfD Schleswig-Holstein zu vermiesen. Im Rahmen ihrer bundesweiten Kampage gegen die staatlichen Corona-Maßnahmen hatte die Rechtspartei zu einer Kundgebung mit Spitzenkandidat Jörg Nobis und der ultra-reaktionären Parteipromi Beatrix von Storch geladen.

„Kraftvolle Antifa-Demo gegen AfD-Wahlkampfauftakt in Neumünster“ weiterlesen

AfD in die Schranken weisen – Antifaschistische Kampagne gegen den AfD-Landtagswahlkampf in Schleswig-Holstein

Am 8. Mai 2022, dem 77. Jahrestag der Befreiung vom deutschen Faschismus, stehen in Schleswig-Holstein die Landtagswahlen an. Auch die strammrechte Partei „Alternative für Deutschland“ (AfD) steht diesmal wieder auf dem Wahlzettel. Das heißt auch, dass wir in den Wochen vor der Wahl mit einer verstärkten Präsenz ihrer Hetzpropaganda rechnen müssen: Auf Plakaten, durch Wahlkampfstände, durch Veranstaltungen, durch Werbespots und Anzeigen, an den Schulen oder durch ungefragte Postwurfsendungen.

„AfD in die Schranken weisen – Antifaschistische Kampagne gegen den AfD-Landtagswahlkampf in Schleswig-Holstein“ weiterlesen

Vielfältige Gedenkaktivitäten an die rassistischen Morde von Hanau auch in Kiel

Auch in Kiel folgten Antifaschist*innen und Antirassist*innen am 19. Februar 2022 dem Aufruf der Initiative 19. Februar Hanau und gedachten trotz andauernder Unwetterwarnungen mit vielfältigen Aktivitäten der Opfer des rassistischen Terroranschlags von Hanau vor zwei Jahren.

„Vielfältige Gedenkaktivitäten an die rassistischen Morde von Hanau auch in Kiel“ weiterlesen

1000 Antifaschist*innen haben keinen Bock auf Corona-Relativierung und Nazis

Unter dem Motto „Solidarisch gegen Corona – kein Raum für Nazis“ beteiligten sich zum Jahrestag der Befreiung von Auschwitz am Donnerstagabend (27.01.2022) etwa 1000 Antifaschist*innen an der Bündniskundgebung des Runden Tisch gegen Rassismus und Faschismus Kiel auf dem Exerzierplatz. Diese richtete sich gegen die wöchentlichen „Lichtermärsche“ des rechtsoffenen Spektrum der Corona-Relativierer*innen in Kiel, die seit knapp zwei Monaten gegen die staatlichen und gesellschaftlichen Gesundheitsschutzmaßnahmen in der Pandemie abgehalten werden. An diesen konnten sich zuletzt auch bekannte Neonazis wie Peter von der Born ungestört beteiligen. Um dem Gegenprotest aus dem Weg zu gehen, startete ihre Demo parallel zur Antifa-Kundgebung erstmalig auf dem Rathausplatz und nicht vom Exer. In dieser Woche beteiligten sich abermals über 1000 Menschen an dem Marsch. Offenbar aus Angst vor Gegendemonstrant*innen wurde dieser diesmal von etwa einem Dutzend sich martialisch gebärdender Männer angeführt. An seiner Wegstrecke kam es wiederholt zu kleinen Protestaktionen, die von der großzügig begleitenden Polizei abgeschirmt wurden.

„1000 Antifaschist*innen haben keinen Bock auf Corona-Relativierung und Nazis“ weiterlesen

„Solidarität so oder so – Freiheit für Lina, Dy und Jo!“ Antirepressionsdemo in Gaarden

Unter der Parole „Freiheit für alle Antifas!“ demonstrierten in Kiel-Gaarden am Donnerstagabend (30.12.2021) zum Ende des Repressionsjahrs 2021 etwa 40 Antifaschist*innen unangemeldet, lautstark und feurig ihre Solidarität mit Lina, Jo, Dy, Findus und allen Gefangenen aus der radikalen Linken.

„„Solidarität so oder so – Freiheit für Lina, Dy und Jo!“ Antirepressionsdemo in Gaarden“ weiterlesen

Corona-Relativierer*innen marschieren wieder

Auch in Kiel finden entsprechend des bundesweiten Auftriebs der rechstoffenen, verschwörungsideologischen und sozialdarwinistischen Bewegung gegen die staatlichen Seuchenschutzmmaßnahmen wieder größere regelmäßige Protestaktivitäten aus dem Milieu der Corona-Skeptiker*innen statt. Neben eher kleinen, unangemeldeten und als „Spaziergänge“ deklarierten Aktionen, die vor allem montags im Stadtgebiet durchgeführt werden, hat sich in der Landeshauptstadt seit Anfang Dezember wie schon vor einem Jahr ein regelmäßiger „Lichtermarsch“ am Donnerstag als zentraler Termin des Spektrums etabliert. Nachdem dessen Aktivitäten in den Monaten zuvor deutlich abgeflaut waren, finden sich im Zuge der erneuten Verschärfungen der Corona-Maßnahmen mit Aufkommen der Omikron-Variante wieder hunderte Gegner*innen jeglichen Seuchenschutzes in der Pandemie, meist ohne Abstände und Masken, zusammen.

„Corona-Relativierer*innen marschieren wieder“ weiterlesen

Gedenken an die rassistischen Brandanschläge von Mölln auf dem Bahide-Arslan-Platz

Etwa 80 Antifaschist*innen versammelten sich am frühen Dienstagabend (21.11.2021) auf dem Bahide Arslan Platz in Gaarden zur Gedenkkundgebung anlässlich des 29. Jahrestags der rassistischen Mordanschläge von Mölln im Jahre 1992. Mit Wort- und Musikbeiträgen wurde an Bahide Arslan, Yeliz Arslan und Ayşe Yılmaz erinnert, die bei dem Brandanschlag in der Mühlenstraße von Neonazis umgebracht wurden.

„Gedenken an die rassistischen Brandanschläge von Mölln auf dem Bahide-Arslan-Platz“ weiterlesen

Möllner Rede erhält Exil im Kieler Schauspielhaus

Etwa 150 Menschen von nah und fern besuchten am 7. November 2021 die Möllner Rede in Gedenken an die Opfer der rassistischen Brandanschläge von 1992 im Exil im Kieler Schauspielhaus. Zeitgleich verfolgten 50 Gaardener*innen trotz widriger Witterungsbedingungern ihre Live-Übertragung am Bahide-Arslan-Platz. Zudem wurde die Rede im Internet gestreamt. Neben Angehörigen der Familie Arslan, die das Wort ergriffen, wurde die Hauptrede in diesem Jahr vom stetig wachsenden Freundeskreis im Gedenken an die rassistischen Brandanschläge von Mölln 1992 gehalten, der den Familien in ihrem Kampf um ein würdiges und selbstbestimmtes Gedenken aus Betroffenenperspektive seit vielen Jahren solidarisch zur Seite steht.

„Möllner Rede erhält Exil im Kieler Schauspielhaus“ weiterlesen