Follow our RSS feed Follow us on Twitter

[Kiel] Antifa-Café: 25 Jahre Rostock-Lichtenhagen – Filmvorführung “The truth lie(s) in Rostock”, Alte Meierei

14.09.17 (19:00)

Antifa-Café: 25 Jahre Rostock Lichtenhagen – Das Pogrom aus antifaschistischer Perspektive

Filmvorführung “The truth lie(s) in Rostock”

 

Zwischen dem 22. und 26. August 1992 – und damit vor nunmehr 25 Jahren – versammelten sich mehr als 4.000 Deutsche, darunter hunderte Neonazis, um gewalttätig gegen die Zentrale Aufnahmestelle für Asylbewerber (ZaST) sowie das von vietnamesischen DDR-Vertragsarbeiter*innen bewohnte “Sonnenblumenhaus” in Rostock-Lichtenhagen vorzugehen. Nach mehrtägigen Angriffen war es dem Mob gelungen die Geflüchteten aus dem Viertel zu jagen. Anschließend griffen sie mit Steinen und Brandsätzen das nahegelegene Sonnenblumenhaus an. Das mehrtägige Pogrom wurden begleitet von frenetischen Jubel sowie dem Rufen von Parolen wie “Deutschland den Deutschen, Ausländer raus!”

 

Anlässlich des Jahrestags zeigen wir die Dokumentation “The truth lies in Rostock” (1993), worin die Ereignisse zwischen 22. und 26.08.1992 und insbesondere das Zusammenwirken von Bevölkerung, Mob, Polizei und Politik skizziert werden. Mit dieser Veranstaltung wollen wir insbesondere an die Betroffenen erinnern und unsere Solidarität mit ihnen zum Ausdruck bringen. Der Film verdeutlicht aber auch das Scheitern die radikalen Linken. Im Rückblick auf das Pogrom von Rostock-Lichtenhagen zeigt sich dessen anhaltende Aktualität: Sowohl mit Blick auf einen gesamtgesellschaftlichen Rassismus und dessen gewaltvolle Ausdrucksformen wie auch hinsichtlich der Frage nach angemessenen linken Interventionen.

 

Trailer

 

tl_files/kiel_antifa/antifa-cafe/cafelichtenhagen-web.jpg


Wie immer gibts zusätzlich spitzenmäßige vegane Snacks, einen gut gedeckten Progapaganda-Tisch vom Libertären Laden, Infoblock, Klönschnack und kühle Getränke am Tresen.

 

Ab 19.00 Uhr | Alte Meierei (Hornheimer Weg 2, Kiel)

 

www.altemeierei.de

 

INFORMIEREN - DISKUTIEREN - VERNETZEN UND AKTIV WERDEN

Zurück