Follow our RSS feed Follow us on Twitter

Aktuelle Termine:

Aktuell sind keine Termine vorhanden.

Antifa-Aktionen gegen den Naziaufmarsch von "Neumünster wehrt sich", NMS

28.02.16 (13:00)

Antifa-Aktionen gegen den Naziaufmarsch von "Neumünster wehrt sich"

!!ACHTUNG!! Am Abend des 27.2. haben die Nazis der Facebook-Gruppe "Neumünster wehrt sich" ihren Aufmarsch am 28.2. aus "technischen und organisatorischen Gründen" offiziell abgesagt! Dies werten wir als ersten Erfolg der norddeutschlandweiten Antifa-Mobilisierung. Wir werden morgen allerdings trotzdem nach Neumünster fahren, um uns mit unseren eigenen Augen von dieser erfreulichen Nachricht zu überzeugen und um auf eventuelle Ersatzveranstaltungen der Nazis in Neumünster oder Schleswig-Holstein reagieren zu können. Abfahrt aus Kiel wie gehabt um 11.55h!  


# Gemeinsame antifaschistische Anreisen aus Kiel, Flensburg und Hamburg # Kundgebung des Bündnis gegen Rechts ab 11.55 Uhr auf der Nordseite des Großflecken # Veranstaltung von "Neumünster wehrt sich" ab 13 Uhr auf der anderen Seite des Großflecken # EA: 0431/ 5303435 # Info-Ticker: http://twitter.com/ticker_nms | #nmsnazifrei


ANTIFA DO IT AGAIN!

Die rechte Mobilmachung stoppen - "Neumünster wehrt sich" keinen Meter

Für Sonntag, den 28. Februar mobilisieren Schleswig-Holsteinische Neonazis der Facebookgruppe »Neumünster wehrt sich« zum dritten Mal innerhalb von drei Monaten zu einem rassistischen Aufmarsch in Neumünster. Wir werden dies nicht hinnehmen und rufen dazu auf, ihnen entschlossen entgegenzutreten und den Versuchen der Nazis, den rassistischen Diskurs in der bundesdeutschen Gesellschaft mit seinen brutalen Auswüchsen auch in Schleswig-Holstein auf die Straße zu tragen, entschieden ein Ende zu bereiten. Gemeinsam auf die Straße und den Nazis zeigen was Phase ist:

 

Always antifascist, antisexist and antiracist!
Wir kämpfen für Bewegungsfreiheit und gleiche Rechte für alle!
RassistInnen stoppen! In Neumünster und überall!


[NEWS-UPDATE] Mittlerweile ist klar, dass sich die Nazis von “Neumünster wehrt sich” am Sonntag ab 13 Uhr auf dem Großflecken im Bereich des Rathauses versammeln wollen, ob für eine Demonstration oder eine stationäre Kundgebung ist indes noch nicht bekannt. Dagegen mobilisiert das Bündnis gegen Rechts (BgR) Neumünster zu einer Kundgebung mit Konzert, die ab 11.55 Uhr auf der Nordseite des Großflecken stattfinden soll. Die Kundgebung befindet sich damit in unmittelbarer Seh- und Hörweite zu den RassistInnen und bietet einen guten Anlaufpunkt für Antifaschist_innen an diesem Tag. Es wird gemeinsame antifaschistische Zuganreisen aus Kiel (11.40 Uhr Treffen HBF | 11.55 Uhr Abfahrt), Hamburg (11.00 Uhr Treffen Reisezentrum HBF | 11.21 Uhr Abfahrt) und Flensburg (9.30 Uhr HBF) geben, die etwa zeitgleich in Neumünster ankommen, um sich anschließend gemeinsam auf den Weg in Richtung Großflecken zu machen.Für Infos wird es an dem Tag selbst einen Ticker geben und ein Ermittlungsausschuss geschaltet (siehe unten).


Kundgebung des Bündnis gegen Rechts Neumünster:

11.55 Uhr | Großflecken (Nordseite)


Gemeinsame Bahn-Anreisen:

Aus Kiel: 11.40 Uhr Treffen HBF | 11.55 Uhr Abfahrt

Aus Hamburg: 11.00 Uhr Treffen Reisezentrum | 11.21 Uhr Abfahrt

Aus Flensburg: 09.30 Uhr Treffen HBF

 

Ermittlungsausschuss:

0431/ 5303435

 

Info-Ticker:

http://twitter.com/ticker_nms | #nmsnazifrei
Am Tag selbst wird es einen Ticker geben. Folgt http://twitter.com/ticker_nms. Als Hashtag schlagen wir #nmsnazifrei vor und bitte vergesst nicht die Timestamps in euren Tweets. Verifizierte Informationen wird es nur über den zentralen Ticker geben. Oft entstehen in der Hektik des Tages falsche Gerüchte, zum einen aus Unachtsamkeit, zum anderen, da Nazis auch Soziale Medien nutzen um bewusst falsche Versionen der Situation zu streuen. In anderen Bundesländern versucht auch die Polizei, die Sozialen Medien offensiv für ihre Propaganda zu nutzen, Schleswig-Holstein wurde davon bisher verschont. Aber was ist nicht ist, kann ja noch werden. Folgt also nicht blind Gerüchten in Sozialen Medien. Guckt euch zumindest die Benutzer_innen genau an, denen ihr da vertraut! Wir empfehlen euch aus Datenschutzgründen nicht alle eure eigenen Mobiltelefone mitzubringen. Günstige gebrauchte Smartphones gibt es an fast jeder Ecke und alle Supermärkte verkaufen Prepaidkarten.
Wenn ihr nicht auf eure eigenen Telefone verzichten wollt, dann überlegt euch, ob ein Gerät pro Bezugsgruppe reicht. Sichert dieses ausreichend, damit es zumindest nicht vor Ort ohne Eingabe einer PIN von Polizist_innen durchsucht werden kann. Natürlich verspricht dies keine absolute Sicherheit, aber zumindest sind die rechtlichen und organisatorischen Hürden für eine Beschlagnahmung und spätere technische Auswertung höher.


Material:

Flyer und Plakate zum ausdrucken und verbreiten!

 

Safety first:

Was tun wenn's brennt?! - Rechtshilfebroschüre der Roten Hilfe 

 

Background:

Hintergrundartikel der Recherchegruppe "La Quimera" zu "Neumünster wehrt sich"

"Rassistische Mobilisierungen in Schleswig-Holstein" & "Ausgewählte Protagonist_innen von “Neumünster wehrt sich”

 

What Else?:

Aufruf für ein Antifa Enternasyonal Aktionswochenende in HH/ NMS [26.02.-28.02.]


Stay Tuned:

www.antifa-kiel.org

tl_files/kiel_antifa/pics/turnleftsmashright/Anreise_NMS.jpg

Kurzaufruf

 

Für Sonntag, den 28. Februar mobilisieren Schleswig-Holsteinische Neonazis der Facebookgruppe »Neumünster wehrt sich« zum dritten Mal innerhalb von drei Monaten zu einem rassistischen Aufmarsch in Neumünster. Wir werden dies nicht hinnehmen! Wir rufen dazu auf, ihnen entschlossen entgegenzutreten und den Versuchen der Nazis, den rassistischen Diskurs in der bundesdeutschen Gesellschaft mit seinen brutalen Auswüchsen auch in Schleswig-Holstein auf die Straße zu tragen, entschieden ein Ende zu bereiten.
 
Unter dem Motto: „Gegen Asylbetrug! Sexuelle Übergriffe und Gewalt auf unseren Straßen! Für unser deutsche Identität“ wollen die Rechten auf die Straße gehen und versuchen damit auf den nicht erst, aber gerade seit den Vorfällen der Silvesternacht in Köln und Hamburg so unberechenbar durchs Land rollenden Zug aufzuspringen. Neonazis und RassistInnen, die nun Frauenrechte für sich entdeckt haben, wollen die Debatten nutzen, um über rassistische Deutungen und rechtspopulistische Hassparolen ihrer menschenverachtenden Ideologie Gehör zu verschaffen. „Antisexistische Nazis“, die gegen Gewalt auf der Straße demonstrieren wollen? Ein zynischer Widerspruch in sich, fußt das Weltbild der Rechten doch grundlegend auf der Behauptung einer Ungleichwertigkeit von Menschen entlang der Linien Herkunft, Geschlecht, Sexualität, ökonomischen „Nutzwert“ und Religion und der faschistischen Überzeugung eigener Überlegenheit, Stärke und Macht, deren „Prototyp“ ein weißer deutscher Mann ist. Die Konsequenzen dieser Ideologie lassen sich gerade in den täglichen Meldungen über Angriffe von RassistInnen auf Geflüchtete und ihre politischen Gegner verfolgen.
 
Im Zuge der Aktionen von »Neumünster wehrt sich« im November des letzten und Januar diesen Jahres war es den OrganisatorInnen gelungen jeweils um die 100 TeilnehmerInnen zu mobilisieren, vorwiegend Neonazis aus Hamburg und Schleswig-Holstein. Gerade jetzt ist es wichtig den Rechten klar zu machen, dass sie nichts zu gewinnen haben und mögliche Vorstellungen weiterer Aktionen nachdrücklich zu zerschlagen.
 
Konkrete Infos über die Pläne der Nazis und die antifaschistischen Gegenaktivitäten werden in den nächsten Tagen bekanntgegeben. Checkt regelmäßig die Seite und haltet euch auf dem Laufenden! Bereitet euch auf den Tag vor, sagt Freund_innen, Kolleg_innen und Genoss__innen bescheid und schließt euch in Bezugsgruppen zusammen.
 
Lasst uns am 28.02 in Neumünster gemeinsam auf die Straße gehen und den Nazis zeigen was Phase ist:

 

Always antifascist, antisexist and antiracist!
Wir kämpfen für Bewegungsfreiheit und gleiche Rechte für alle!
RassistInnen stoppen! In Neumünster und überall!


Zurück